shape
Bei einem unverschuldeten Unfall trägt grundsätzlich die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers die Kosten des Kfz-Sachverständigen, da nach ständiger Rechtsprechung des BGH´s die Kosten für ein Gutachten zum Schaden zählen, der dem Geschädigten zu ersetzen ist.

Vorsicht ist allerdings geboten, wenn der Schaden für den Laien ersichtlich unter 500 € liegt. Da in diesem Fall die Einschaltung eines Sachverständigen entbehrlich sein kann, zahlt die Versicherung den Gutachter in der Regel nicht.
Trotzdem kann es sich für Sie selbst bei einem einfachen Schaden lohnen, mit der Schadenfeststellung einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen zu beauftragen.

Der Kfz-Sachverständige stellt beispielsweise verdeckte Schäden fest und ermittelt die merkantile Wertminderung, die im Übrigen auch bei älteren Fahrzeugen anfallen kann.
Bei einem professionellen Gutachten werden alle möglichen Faktoren wie Reparaturdauer, Wiederbeschaffungswert, Nutzungsausfallentschädigung, Wertminderung, Wiederbeschaffungsdauer sowie Restwertermittlung besrücksichtigt.

Die Versicherung des Unfallverursachers beauftragt oft einen eigenen Sachverständigen zur Schadensfeststellung. Bedenken Sie dabei bitte, daß dieser bei der Versicherung, die den Schaden letztlich zu bezahlen hat, arbeitet.
Im Falle eines Unfalls, vor Allem, wenn der schaden erheblich aussieht, sind Sie daher gut beraten, einen Sachverständigen Ihres Vertrauens zu beauftragen, der sicherstellt, daß auch Wertminderung und Nutzungsausfall neben dem reinen Blechschaden richtig ermittelt werden.
Bei einem unverschuldeten Unfall hat der gegnerische Versicherer keinerlei Weisungsrecht. Er kann Ihnen weder die Werkstatt noch den Sachverständigen vorschreiben.


Bei Kaskoschäden beauftragt die Versicherung meistens einen eigenen Sachverständigen. Ist man mit der Schadensfeststellung nicht einverstanden, besteht die Möglichkeit der Anrufung eines sogenannten Sachverständigenverfahrens. In diesem Verfahren beauftragt der Geschädigte einen Sachverständigen seines Vertrauens. Beide Gutachten werden dann von einem Obergutachter bewertet. Einige Rechtschutzversicherer, so z. B. der ADAC-Rechtschutz, übernehmen die im Sachverständigenverfahren anfallenden Kosten. Sicherheitshalber sollten Sie das aber im Vorfeld mit Ihrer Rechtschutzversicherung klären.

Kostenvoranschlag

Oft verlassen sich Geschädigte auf einen simplen Kostenvoranschlag Ihrer Reparaturwerkstatt.
Das Problem hierbei ist, daß der Kostenvoranschlag später keine beweissichernde Funktion besitzt. Oft fehlt auch eine Aussage zur Wertminderung. Erst der Sachverständige kann erkennen, ob es sich tatsächlich um einen sogenannten einfachen Schaden handelt. Häufig sind bei einem vermeintlich leichten Blechschaden tragende Teile beschädigt. In jedem Fall also fahren Sie mit der Einschaltung eines qualifizierten unabhängigen Sachverständigen auf Nummer sicher.
Beim Kauf oder Verkauf eines gebrauchten Autos gibt es viele Details zu berücksichtigen, die den Wert des Autos tatsächlich ausmachen. Dazu gehören neben dem Listen-Wert auch Faktoren wie Gesamtzustand, technische Fitness, Optik, Alter, Laufleistung, Pflege, Abnutzung, Wert der eingebauten Extras, u. v. m.
Unter Berücksichtigung all dieser Faktoren stellen wir für Sie den Marktwert nach regionalen Gegebenheiten fest.
Sie als Kunde erhalten einen individuellen Bericht, der wesentlich mehr aussagt als eine pauschale Preisliste. Und natürlich deutlich anerkannter ist als eigene Vorstellungen.
Als Auto-Käufer bedeutet das auch, dass Sie auf Nummer sicher gehen, dass Ihnen nicht ein Unfallschaden verschwiegen wird, der nicht fachgerecht repariert wurde.
Als Auto-Verkäufer erfahren Sie, was Ihr Auto wirklich noch wert ist.
Nach oben